Motorradtransport

Unsere Verschiffungen

         - Russland - Japan (Fähre)

         - Japan - Chile (Verschiffung im Container)

         - Kolumbien - Panama (Segelschiff)

         - USA - Spanien (Aircargo)

____________________________________________________________________________________________________

Russland - Japan

Der übliche Weg ist von Vladivostok mit der Fähre via Korea nach Japan. Das dauert zwei Tage und man muss sein Bike Montags in Vlad. abgeben, die Fähre geht Mittwochs. Buchen muss man sie aber mindestens 1-2 Wochen vorher, sonst ist alles voll, unglaublich, aber war. Das ganze kostet zusammen mit Agent und Zoll etc. 1000 €, also viel Geld. Das Bike wird eingepackt in eine Kiste...warum??

Wir haben uns entschieden, von der tollen russischen Insel Sachalin aus nach Japan zu gehen.

Die Fähre geht von Vanino, 520km, nordöstlich von Khabarovsk. Achtung, in Vanino gibt es nur ein Hotel, für 60€...also lieber vorher zelten. Plätze hat es schöne dort und die Strecke ist super geil.

Wir haben am Hafeneingang, rechts in dem Container, etwas ausgefüllt und dann gab man uns Zettel. Damit immer der Hafenhauptstrasse folgen, bis auf die andere Seite, da ist recht ein großes Haus, dort gibt es die Tickets...kostet pro Person und Bike 75€.
Es gibt im Internet auch einen Fährplan, aber ob der immer so stimmt...

http://www.sasco.ru/en-Vanino-Kholmsk-i37

Auf Sachalin sind wir gleich zum Hafen nach Korsakov. Im Ort immer bis zum Ende, dann sieht man den Hafeneingang. Ist ein großes Bürohaus, 3 Etage, links, fast ganz am Ende des Ganges ist das Büro. "Inflot", kennt jeder da. Die kennen sich super aus, keine bange. Es gibt im Internet den Fährplan.

http://www.heartlandferry.jp/english/

Und das aller beste, man benötigt kein Carnet!!! Die wollen keins haben! Viel zu kompliziert, so die Aussage der Zöllner…..

Gegenüber ist ein kleines, feines "Hotel", die Frau von der Agentur klärt alles.
Wir zahlten für alles komplett 13.100 Rubel, also 325 € (2 Pers, 2 Motorräder). Morgens mussten wir um 8 Uhr am Hafen sein, 10 min Zoll, Passkontrolle, fertig!

Auf japanischer Seite zahlt man dann noch fürs Moped:

Das Fährticket: 90 €, - 9000 Yen,
Versicherung fürs Bike, 7300 Yen, (galt für 6 Monate, ein Monat kostet 5500 Yen)
und 5000 für den Agenten...

Alles in allem für unsere zwei Bikes waren es mit Rabatt nur 20.000 Yen, 200€.
Die Zollgebühren und Versicherung wären natürlich auch bei der Vladivoskok Fähre fällig.
In Wakkanei waren alle sehr hilfsbereit, der Agent brachte uns zum Geld holen in die kleine Stadt, perfekt! Dann hieß es nur noch: Gute Fahrt.

Und zum Schluss noch eines: Hokkaido ist DAS Motorradparadies in Japan!!! Die Fähre zur Hauptinsel kostet für uns zwei zusammen auch nur 84 €, also recht günstig.

Noch ein Tipp, in den grossen Buchläden (überall zu finden) gibt es in der Motorradzeitungsecke die besten Karten. Ringbuch, mit allen kleinen Strassen, perfekt. So kommt man fast Autofrei durch Japan!

Viel Spass in Japan….

____________________________________________________________________________________________________

Japan - Chile

Es war nicht leicht, ein Schiff nach Südamerika in Japan zu finden. Wir schrieben eine Menge von Fracht-Linien und Agenten an, manche sprachen kein Englisch, einige hatten keine Schiffe für SA, viele antworteten nie.

Wir finden das deutsche Unternehmen Interfracht. Der Mann in Japan war Herr Furukawa, sehr freundlich und hilfsbereit. Unser Hauptkontakt war aber in Hamburg laufen, auf deutsch ist es ja doch einfacher. Alle unsere E-Mails waren super schnell beantwortet, einfach perfekt.

Kazuhiro Furukawa
Interfracht Japan
Tel : 81-3-6240-1760
Fax : 81-3-3831-2431
E-mail :
kf@interfracht-jpn.com

oder

INTERFRACHT Air-Sea-Land Service GmbH
Grusonstr. 71, D-22113 Hamburg
Tel.: +49/40/325844-12
Fax: +49/40/325844-44
E-Mail:
t.karrasch@interfracht.de
Internet:
http://www.interfracht.de


In Yokohama wir haben die Kisten von einer Harley Davidson Händler bekommen. Er war sehr freundlich und hilfsbereit, er gab uns die Kisten gratis.

Der Dealer ist:
http://www.marutomiauto.co.jp

Der Papierkram war einfach in Yokohama, wir trafen uns mit Herrn Furukawa und er nahm unsere Papiere mit. Wir waren ohne Carnet in Japan unterwegs, so gab es absolut keine Probleme.

Die Kisten hatten wir mit einer Leih LKW in den Hafen gebracht und packten unsere KMS dort ein - fertig! Die Übergabe an das Lager war kein Problem, wir mussten in Japan nichts bezahlen. Alles ist in Japan bestens organisiert, war ja auch nicht anders zu erwarten.

Die Rechnung bekamen wir per E-Mail und wir zahlten für ein deutsches Bankkonto.
Die Kosten: Die Kisten wurden ca. 2,5 m3. Mit allen Kosten, Steuern und dem Agenten war es 800 € für jedes Motorrad.

Ursprünglich wollten wir unsere Bikes fliegen, aber bei Angeboten um die 15.000 Euro für zwei alte Motorräder.....

In Chile kamen für uns noch Kosten in Höhe von rund 600 Euro für Hafengebühren, Papiere usw. dazu, alles für zwei Motorräder. In Valparaiso/Chile gibt es den perfekten Anlaufpunkt für alle Motorradreisenden:

Die Villa Kunterbunt, Martina und Enzo kümmern sich um alles, was mit Zoll, Verschiffung usw. zusammenhängt. Sozusagen das perfekte “Rund-um-Sorglos-Paket”!

Kontakt:

Martina & Enzo Tesser
AVENID QUEBRADA VERDE 192
PLAYA ANCHA
VALPARAISO
CHILE
villakunterbuntvalpo(ät)yahoo(dot)de

____________________________________________________________________________________________________

Südamerika (Kolumbien) - Mittelamerika (Panama)

Wir segelten mit der Stahlratte - und das war definitiv eines der Highlights unserer Reise!!

Alle Infos gibt es hier: http://www.stahlratte.de

 

Ausreise Kolumbien:

Hier muss man sich um nichts kümmern, Ludwig, der Käptn der Stahlratte, kümmert sich um ALLES!

 

Zoll in Panama,

ein paar Infos für die Zollabfertigung bei der Ein- oder Ausreise in Panama.

Für diejenigen, die mit der Schiff (Stahlratte!) oder auch Flugzeug in Panama ankommen, oder aber ausreisen, gibt es am Airport den Zoll.

Der Einfahrt zur Aduana ist hier:
N 09*04,680 W 79*22.224

Die schicken einen weiter zum überdachten Zollgebäude. Hier war es schwierig, einen zuständigen Beamten zu finden, denn die verstecken sich sehr gut!

Das erste, klitzekleine Häuschen ist das richtige:
N 09*05.072 W 79*22.318

Die beiden Damen waren sehr nett und hilfsbereit, es wurden alle benötigten Kopien gratis erledigt und ausser Pass und Zulassung wurde nichts benötigt! Auch keine Versicherung!

Allerdings war die Frau am Computer etwas überfordert und zahlreiche Fehler wollten korrigiert werden….
 

____________________________________________________________________________________________________

Miami, Florida, USA  - Barcelona, Spanien

 

Im Februar 2013 haben wir unsere beiden Motorräder per Luftfracht von Miami nach Barcelona transportiert.

Wir schrieben eine Menge von Mails, schlussendlich blieben aber mal wieder bei einem Deutschen Unternehmen. Das Fliegen von Fahrzeugen aus den USA ist nicht einfach, deshalb sagten uns viele amerikanische Unternehmen ab.

Wir flogen mit In Time aus Hamburg. Der Kontakt und der Mailverkehr mit Olaf Kleinknecht war absolut super und schnell – wir können In Time bedenkenlos weiter empfehlen!

http://www.intime-ham.com/

Ablauf USA:

Die Abgabe der Motorräder in Miami war eine Sache von wenigen Minuten, alle waren super nett und hilfsbereit. Batterie abklemmen, Sprit raus und das war es auch schon. Die Motorräder wurden auf Paletten verladen und kamen unbeschadet in Barcelona an – perfekt.

Preis: die Kosten betrugen 2000 € pro Motorrad, nicht billig, aber Verschiffen ist unterm Strich sicher auch nicht billiger.

Kontakt USA:

Carmen Casañas
Air Export Coordinator
ARIES GLOBAL LOGISTICS
1586 NW 82nd. Av.
Miami, Fl 33126
Ph: (305) 717-1515 Ext. 4709
Carmen.Casanas@ariesgl.com


Ablauf Spanien:

Leider dauerte es doch etwas länger, was aber am amerikanischem Zoll lag und nicht am Transportunternehmen. In Barcelona kamen unsere Paletten mittags an, und schon um 18 Uhr rollten wir vom Zollgelände. Anfangs wusste der Oberzöllner nicht genau, wie der Ablauf mit europäischen Motorrädern ist, liess sich aber von einem netten Agenten beraten.

Im Warenhaus bekommt man die Frachtpapiere, damit geht’s zum Zoll. Stempel drauf, zurück und man bekommt die Paletten vor das Warenhaus gestellt. Alles super einfach und unkompliziert!

Kosten Barcelona:

32 € für die Austellung der Papiere im Warenhaus – das wars!

Kontakt Barcelona:

CENTRO DE CARGA AEREA
PARCELA 1.5A EL PRAT DE LLOBREGAT
08820 BARCELONA AIRPORT
 
OPENING HOURS       : 24HRS DAILY
 
PHONE SUPERVISOR    : 34 93 374 0965
PHONE (BACK-UP)     : 34 93 374 0787
FAX                 : 34 93 374 0794
EMAIL               : SUPERVISORES-BCN@WFS.ES